Was?

Startseite

Archiv

Abonnieren


Wie?

Buch

Brief


Wo?

ich

Fotos

musik

aktionen

links

megafon


wer?
ANTIFA
REITSCHULE




myblog

Polizei verhindert unbewilligte Antifa-Kundgebung in Thun

Mit einen Grossaufgebot hat die Polizei am Samstag in Thun einen unbewilligten "Antifaschistischen Abendspaziergang" verhindert. Bei Scharm?tzeln kamen Tr?nengas und Gummischrot zum Einsatz; Verletzte gab es keine. [sda] - Zur Kundgebung aufgerufen hatten die "Autonomen Gruppen Oberland". ?ber 300 Personen, zu einem kleinen Teil vermummt, versammelten sich gegen 20.30 Uhr auf dem Bahnhofplatz und wollten von dort Richtung Innenstadt marschieren. Sie wurden von rund 300 Polizeigrenadieren daran gehindert und auf dem Platz eingekesselt.

Nach 22.00 Uhr wurden die Eingekesselten einzeln durch den Polizeikordon in die inzwischen f?r die Bahnkunden gesperrte Schalterhalle des Bahnhofs geschleust und dort kontrolliert. Nach der Aufnahme der Personalien wurden sie entlassen.

Bis nach Mitternacht wurden rund 350 Personen kontrolliert. Wegen Teilnahme an einer unbewilligten Kundgebung haben sie mit einer Anzeige zu rechnen, wie ein Sprecher der Kantonspolizei Bern auf Anfrage sagte.

W?hrend der Einkesselung kam es zu Scharm?tzeln zwischen Polizei und Demonstranten. Gegen Personen, die sich nicht an die polizeilichen Anweisungen hielten und Feuerwerksk?rper in die N?he des Polizeikordons abfeuerten, wurden Gummischrot und Tr?nengas eingesetzt.

Laut den Beh?rden gab es keine Verletzten. Mehrere Personen mussten jedoch wegen ?belkeit ins Spital gebracht werden. Am Rande der Ereignisse kam es in der Stadt zu mehreren Sachbesch?digungen.

Die Polizei und die Beh?rden h?tten jegliche Verh?ltnism?ssigkeit verloren, kritisierte aber in einer Medienmitteilung die Junge Alternative JA! das Vorgehen der Polizei. Die Teilnehmer der Demonstration h?tten sich durchwegs friedlich verhalten.

Beim letzten "Antifaschistischen Abendspaziergang" in Thun im Mai 2003 war es zu heftigen Ausschreitungen gekommen. Dabei war ein Sachschaden von 200 000 Franken entstanden.

(tagesanzeiger)
jaja.. mhm..toll
17.10.05 20:04


Zapfenstreich abpfeifen - Wiederentwaffnung jetzt!

Am 26. Oktober 2005 wird das 50j?hrige Bestehen der Bundeswehr mit einem Zapfenstreich vor dem Reichstag gefeiert. Wo mit an NS-Symbolik erinnernden Ritualen Soldaten auf T?ten und Sterben eingeschworen werden, darf die Antifa nat?rlich nicht fehlen. Daher rufen wir gemeinsam mit weiteren Initiativen zur B?ndnis-Demo in Berlin auf:
Demonstration, 26. Oktober 2005, 17.00 Uhr, Berlin-Alexanderplatz

Zur Einstimmung auf die Demo gibt's am 25. Oktober erst eine Diskussionsveranstaltung mit Thomas Ebermann, Tobias Pfl?ger und Frank Brendle und anschlie?end Party mit Konzert im Kato in Berlin-Kreuzberg

weitere Infos unter www.zapfnix.de
12.10.05 16:13


Gratis bloggen bei
myblog.de